Samstag, 13. Mai 2017

Gelesen: "French Kiss: Liebe zum Nachtisch" von Marie Keller



-    Format: Kindle Edition
-    Dateigröße: 949 KB
-    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 256 Seiten
-    Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook


Als Sophie Weber erfährt, dass ihre Großmutter in Frankreich verstorben ist und sie als Alleinerbin eingesetzt hat, macht sie sich auf den Weg nach Courvelle, einem kleinen Ort in der Nähe von Paris.
Dort angekommen muss sie sich der Tatsache stellen, dass es sich bei dem Erbe um ein renovierungsbedürftiges Haus mit winzigem Restaurant handelt, das ihre Großmutter bis kurz vor ihrem Tod führte.
Ihr Erbe ist in erbarmungswürdigem Zustand und daher unverkäuflich. Sophie bleibt nur, in Eigenregie alles zu renovieren, wenn sie jemals einen Käufer für das Haus finden will. Der steht auch bald schon vor der Tür, aber dann macht ihr die Liebe einen Strich durch die Rechnung und alles kommt ganz anders als geplant.
French Kiss ist eine bezaubernde Liebeserklärung an Frankreich, das Leben und die Liebe.
(Quelle: amazon)


Der Roman „French Kiss: Liebe zum Nachtisch“ stammt von der Autorin Marie Keller. Es ist das Debüt der Autorin, das mich wirklich sehr vom Cover her angesprochen hat. Nach Lesen des Klappentextes war dann klar dieses Buch muss ich lesen. Und genau das habe ich dann auch getan.

Von den Charakteren war ich auf Anhieb sehr begeistert. Sie alle haben mir richtig gut gefallen, wirkten auf mich authentisch, glaubhaft und vorstellbar.
Sophie ist die Protagonistin. Sie ist wirklich großartig gezeichnet. Wenn man sich in ihrer Nähe befindet muss man sich einfach wohlfühlen. Mir gefiel sehr gut das Sophie für das kämpft was sie unbedingt möchte und sich auch nicht davon abbringen lässt.
Jean ist ebenfalls gut gelungen. Er ist das perfekte Gegenstück zu Sophie. Während sie immer herzlich ist wirkte er auch gerne mal kühl und unnahbar. Außerdem schafft er es immer wieder über das Ziel hinauszuschießen, da er sehr ehrgeizig ist. Jean ist es auch der hier im Buch für die kulinarischen Köstlichkeiten sorgt. Da wird dann wirklich jede Frau weich.

Auch die anderen Charaktere haben mich begeistert. Sie sind sehr unterschiedlich und facettenreich gehalten, jeder von ihnen ist in meinen Augen etwas Besonderes.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mich hat es von Beginn an gepackt. Eigentlich wollte ich nur kurz reinlesen, daraus wurde aber nichts. Ich war gefangen im Buch und wollte nicht mehr aufhören.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Sophie. Marie Keller hat hierbei die personale Erzählperspektive verwendet. Dies empfand ich als sehr passend, denn man ist Sophie so nahe, behält aber dennoch den Überblick, da man gewissermaßen von oben auf das Geschehen herabblickt.
Die Handlung ist toll. Der Leser findet hier eine richtig klasse Atmosphäre vor, man fühlt sich einfach sehr wohl beim Lesen. Hinzu kommen die richtig gelungenen Beschreibungen der Köstlichkeiten, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.
Doch es geht hier nicht nur ums Essen, man findet auch viel Liebe vor. Es ist ein eher leichter Liebesroman, der einfach ganz viel Spaß macht. Gefühle und Emotionen stehen hier an erster Stelle. Manche eine Wendung hat mich unvorhersehbar getroffen, dadurch wird es auch nicht langweilig.
Und natürlich ist auch die Umgebung sehr interessant und faszinierend beschrieben. Hier fühlt man sich als Leser als wäre man quasi vor Ort, es ist alles sehr vorstellbar beschrieben.

Das Ende ist passend. Mir persönlich hat es richtig gut gefallen, es schließt das Geschehen ganz wunderbar ab und macht es einfach rund.


Insgesamt gesagt ist „French Kiss: Liebe zum Nachtisch“ von Marie Keller ein Debütroman, der mich rundum gefangen genommen hat.
Authentische sehr gut beschriebene Charaktere, ein flüssig lesbarer sehr einnehmender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich sowohl vom Thema als auch von der Liebesgeschichte und auch von den Umgebungsbeschreibungen her wirklich fasziniert hat, haben mich wunderbar unterhalten und auf ganzer Linie überzeugt.
Unbedingt lesen!



Ich bedanke mich bei der Autorin und der NAB für das bereitgestellte eBook!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!