Dienstag, 2. Mai 2017

Gelesen: "Steel - Broken Heart" von Ute Jäckle

Achtung:
Dies ist der zweite Teil der Dilogie!
Die Rezension könnte Spoiler enthalten!



Format: Kindle Edition
Dateigröße: 531 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 232 Seiten
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Die Autorin bei Facebook
Homepage der Autorin


Megan ist von Steel maßlos enttäuscht. Skrupellos hat er sie in eine furchtbare Lage gebracht. Niemals hätte sie diese gewissenlose Seite an dem sexy Millionär und Ex-Sträfling für möglich gehalten. Genauso wenig hätte sie geglaubt, jemals wieder etwas von dem Mistkerl zu hören. Da stellt ein überraschender Anruf alles auf den Kopf: Steel macht ihr erneut ein unmoralisches, süßes Angebot. Sie muss verrückt sein, wenn sie es annimmt. Lässt Megan sich darauf ein, oder ist Rache vielleicht sogar noch süßer?
"Steel - Broken Heart" ist der 2. und finale Teil der Steel-Serie
(Quelle: Amazon)


Nachdem mich bereits der erste Teil „Steel - Stolen Heart“ sehr gut gefallen hatte war ich glücklich, dass ich auch „Steel - Broken Heart“ lesen durfte. Das Cover passt perfekt zum ersten Band und der Klappentext versprach ganz tolle Lesestunden.

Die Charaktere waren mir bereits gut bekannt. Man trifft als Leser wieder auf Steel, Megan und Christine. Weiterhin gibt es noch diverse andere Charaktere, die hier zum ersten Mal auftreten.
Steel und Christine sind geflüchtet und lassen es sich in der Sonne gut gehen. Doch innerlich hat Steel ein schlechtes Gewissen, immerhin hat er Megan alleine gelassen. Sie badet nun das aus was er verbockt hat. Mir gefiel Steels Entwicklung sehr gut. Man merkt, dass es in ihm arbeitet und dass er letztlich eine Entscheidung treffen muss. Christine hingegen will einfach nur das Leben genießen. Sie wirkte auf mich irgendwie ziemlich egoistisch.
Megan hat 12 Jahre aufgebrummt bekommen. Der Knast ist kein Zuckerschlecken für sie, sie muss so einiges über sich ergehen lassen. Doch Megan ist eine Kämpfernatur. Mir gefiel wie sie sich durchbeißt, nicht aufgibt.

Die Nebenfiguren sind Ute Jäckel ebenfalls richtig gut gelungen. Hier kann man wirklich behaupten es ist jeder wichtig, irgendwie zumindest und jeder bringt ganz eigene Dinge ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist, wie bereits schon im ersten Band, fesselnd und richtig gehend flüssig. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, innerhalb eines Abends war das Buch ausgelesen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven von Steel und Megan. Man folgt so beiden und lernt noch mehr über sie.
Die Handlung knüpft an Band 1 an. Daher ist es unbedingt notwendig Band 1 vorher gelesen zu haben. Es geht hier wieder seh spannend zu, ich musste einfach wissen wie es mit Steel und Megan weitergeht. Neben der Spannung gibt es vielerlei Emotionen und erotische Szenen, die sich wunderbar ins Geschehen einfügen. Es stimmt einfach wieder alles.

Das Ende hat mich dann endlich richtig zufrieden gestimmt. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie ab und macht sie rund. Als Leser kann man sich nun zurücklehnen, es ist alles geklärt.


Insgesamt gesagt ist „Steel – Broken Heart“ von Ute Jäckle eine rundum gelungene Fortsetzung, die Band 1 ins nichts nachsteht.
Bekannte Charaktere, die hier wieder ganz wunderbar ausgearbeitet sind, ein flüssiger sehr fesselnder Stil der Autorin und eine Handlung, die spannend gehalten ist, in der man aber auch viele Emotionen und erotische Szenen findet, haben mich überzeugt und ganz wunderbar unterhalten.
Wirklich zu empfehlen!



Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook!


1 Kommentar:

  1. So eine wundervolle Rezi, die mich von Herzen rührt. Ich freue mich wirklich sehr, dass ich dir ein paar schöne Lesestunden schenken durfte. Der schönste Lohn für einen Autor.
    Die allerliebsten Grüße
    Ute Jäckle

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir einen Kommentar hinterlassen?
Das ist wirklich super!
Ich freue mich immer über deine Meinung!
Vielen lieben Dank!